Der Verlag Hermann Schmidt Mainz sucht einen Praktikanten bzw. eine Praktikantin.

VHSM Praktikum 2008

Aus dem Informationsnewsletter der lieben FH Mainz entnehme ich, daß unser Typografie-Verlag Hermann Schmidt Mainz für das Sommersemester 2008 einen Praktikanten bzw. Praktikantin sucht. Da ich selbst die wunderbare und bereichernde Erfahrung gemacht habe, kann ich jedem/jeder nur empfehlen, da mitzumachen. Go! Übrigends ist die Inspiration für das schöne Plakat ja dem »Pachanga«-Buch entlehnt, der wunderschöne Muster der Schmetterlinge aus dem Regenwald enthält.

Essens kreative Klasse – die Party

Von weitem sieht man immer den großen Schacht XII, der das Design-Zentrum Nordrhein-Westfalen beherbergt und diesmal die Auftaktveranstaltung zu »Essen kreative Klasse«. Ein Projekt, was von Roland Weiss (GF Entwicklungsgesellschaft Zollverein) und von Barbara Wendling (Presse und Öffentlichkeit) innerhalb von 10 Wochen mit einer begeisterten Designszene realisiert wurde. So eine Entwicklung zeigt, daß die Designszene im Ruhrgebiet sich sehr schnell für eine Aktion begeistern kann. Das wäre auch Balsam für die Organisatoren des Designtages NRW 2007 (hier, hier und hier), daß sowas auch sehr gut funktionieren kann. Das kommt nicht von alleine. Mit einem Vorwort von Dieter Gorny, künstlerischer Leiter RUHR.2010 (er hielt im Februar beim Forum Typografie 2007 in Düsseldorf auch eine überzeugende Rede), erhält diese Veranstaltung schon eine breite Basis. Einblicke kann man in der flickr-Galerie erhalten. Unter anderem traf ich Dirk Uhlenbrock, der auch selbst an der Veranstaltung als Designbureau teilnimmt. Mit dem entwickelte sich eine amüsante Konversation – mit einem schönen Blick über der Metropole Ruhr. Dann geht es zu leckeren knusprig gefritteten Edelshrimps und Wachteleiern mit Weissweingelée (gesponsert vom Schlosshotel Hugenpoet und vom Edel-Catering-Service Imhoff. Die Stimmung und die Lichtinstallationen passten ausgezeichnet für den Charakter der Veranstaltung sowie auch die Fotoshootings im legendären Ball Chair des finnischen Designers Eero Aarnio (mit Unterstützung von galerie/agentur 162 , HP und Gravis. Desweiteren kann man sich kostenlos die aktuelle Ausstellung des Red Dot Awards 2007 ansehen, der eigentlich am 6. Dezember offiziell eröffnet wird (bis zum 6. Januar 2008). Zur gleichen Zeit wurde am Abend der DME-Award des DesignManagementEurope-Verbandes verliehen.

Me at BallChair III

[Update]: wer bei Dirk Uhlenbrock vorbeischauen will, erhält hier schon einen Einblick in die Kammer des Dr. Mabuse.

vectormagic.stanford.edu

vectormagic.stanford.edu

Wir Designprofis kennen ja Möglichkeiten, Bitmaps zu vektorisieren, es sei denn über die veraltete und leider nicht mehr weiterentwickelte Adobe Streamline, über Adobe Illustrators »Abpausen« oder z.B. über Adobe Photoshops »Tontrennung«. Doch was vectormagic.stanford.edu in Ansätzen zu leisten vermag (und das noch kostenlos!), schlägt alles um Längen. Die Detailtreue, die Komplexität und die selbst genaue Wiedergabe von Fotos macht mich sprachlos. Wie ihr es an dem Beispielbild sehen könnt.

Neutrale Klimabombe.


Obwohl es CO2-neutral sein soll, ist es eine gelungene Werbung, um zwei völlig unterschiedliche Welten zusammenzubringen. Für Aufsehen sorgte auch diese Aktion. Quelle vom W&V am 21.11.07.

Essens kreative Klasse

Vom 22. bis zum 24. November findet in Essen die Veranstaltung »Essens kreative Klasse« statt. Vom Bund Deutscher Grafik-Designer (mit Henning Krause) bis hin über BMW, Gravis, der Folkwang Hochschule Fachbereich Design, der Klartext Verlagsgesellschaft, dem Signalgrau Designbüro (hallo Dirk!) und vielen diversen großen und kleinen Unternehmen geht die breite Palette an Kreativität in Essen »spazieren«. Wo ist bloß HD Schellnack mit seinem »nodesign«? Nicolai Schwarz hat auch angekündigt, dabei sein zu wollen.

[Update]: hier ist das Programm… es hört sich ja spannend an.

Tag der Offenen Tür in Münster

Am Tag der offenen Tür des Gemeinschaftsgebäudes Hafenstrasse 64 treffe ich Christian Büning, der mit seinem Vincent-van-Gogh-Plakat den Red Dot 2005, mit »100 Beste Plakate« und zuletzt mit der Nominierung zum »Deutschen Designpreis 2007« ausgezeichnet wurde. Die hohe Messlatte seiner grafischen Arbeiten zeichnet sich auch in der Diskussion über Design, Typografie und den Job ab, den wir führten. Interessant waren auch die Arbeiten der anderen Leute, unter anderem Robert Nippoldt – wie schon hier erwähnt.

Focus Award 2007 an der FH Dortmund

Wie der Fontblog und der HD Schellnack berichten, findet in der Nähe, ja in der FH Dortmund, der FocusAward 2007 statt. Er wird von den Studenten organisiert. Apropos Anwesenheit: ich werde am Abend der Preisverleihung, den 21.11., dabei sein und evtl. am 23.11. bei Prof. Klaus Hesse und am 24.11. bei labor b, Eike König, Niklaus Troxler und slanted mit ihrem Bastard-Projekt (mit Lars Harmsen) dabei sein. Ein besonderes Schmankerl gibt es am 25.11. – dort gibt es einen Brunch und um 14 Uhr einen kompletten Film: »The Great Match«. Das komplette Programm findet ihr als PDF im Link.

Mein liebes Tagebuch (1)

Silbergrauen und schwarzen Autos, die im Herbst bei Tagdämmerung ohne eingeschaltetem Licht fahren, empfehle ich im Ernst nochmal zu prüfen, ob sie selber gut sichtbar sind. Wie kann es sein, daß man die übersehen kann? Ja, der Farbe wegen. Das darf aber nicht sein. Ich appelliere an alle unvorsichtigen und naiven Autofahrer: »anmachen!«. In zahlreichen europäischen Ländern ist dies Pflicht.