PageXXL.

Das PAGE-Cover mit phosphorezierender Farbe und dazu in XXL-Format. Jürgen Siebert, Albert Dommer (dem zweiten PAGE-Chefredakteur) und die jetzige Chefin Gabriele Günder stellte es schonmal während der Typo-Berlin-Veranstaltung 20 Jahre PAGE-Kaffeekränzchen vor. Schon mehrfach aufgefallen bei der PAGE-Online-Werbung und der positiven Resonanz auf die neue PAGE-XXL-Ausgabe. Immerhin sind 20 Jahre eine lange Zeit.

“20 Jahre DTP, das ist nicht nur der grundsätzliche Wandel des Gestaltens und Kommunizierens, das ist die Demokratisierung und Individualisierung der Medien. In PAGE XXL zeigen wir, wie sehr sich das Berufsbild der Kreativen verändert hat. Und verändern wird. Denn die eigentlichen Herausforderungen stehen uns noch bevor. Die Konvergenz der Medien findet nun statt und ermöglicht uns ganz neue Kommunikations- und Designkonzepte. In Zukunft wird echte Interaktion mit dem Kunden an Bedeutung gewinnen.” (Gabriele Günder)

Wohl wahr. 146 Seiten und 247×342 cm mm. Los geht´s und hier bestellen! Wirklich spannende Artikel zum Schmökern u. a. auch von Jürgen Siebert oder Bertram Schmidt-Friderichs. Längst verloren geglaubte Dinosaurier wie Aldus (mit PageMaker oder Freehand) oder Metro tauchen wieder auf. Früher wollte Aldus Metro als Gegenpendant zu PDF etablieren und jetzt versucht es Microsoft, indem sie Metro in Windows Vista einbauen wollen. Wehmütige Erinnerungen an die frühen Anfänge des Computerzeitalters Ende der 80er. Selbst das Magische Auge, für den mein Vater als Chefredakteur mitverantwortlich war, taucht wieder auf. Einfach spannend.

moo.fx in Textpattern einbauen.

guillemets.de wendet sich an die Webentwickler-Gemeinde. Wie baue ich moo.fx und diesen Effekt in Textpattern ein? Wie gehe ich mit welchen Schritten vor? Ich finde nirgendwo ein How-to-do-it und ich verstehe irgendwie die Code-Schnipselei überhaupt nicht, weil ich nicht herauslesen kann, wo und wie in welche Datei man den Code einbauen muss und wie in HTML? Es wäre richtig klasse, wenn jemand mir den Tipp geben kann. Gerrit, kannst du mir erläutern, wie du z. B. die Navigation mit moo.fx realisiert hast?

Update: 69 Validation Markup Errors geben mir ganz schön zu bedenken. /sigh/

Update2: nun habe ich dies gefunden, doch ich werde nicht schlau daraus.

Umfrage bei der Value (Diplom)


Guten Tag Herr Blume,

in Kooperation mit der Hochschule der Medien in Stuttgart betreuen der f:mp. und VALUE die Diplomandin Iris Huth bei der Diplomarbeit zum Thema “Honorierung und Leistungsberechnung von Medienproduktionern”.
Bisher sind für die zugehörige Online-Umfrage schon zahlreiche Beteiligungen zu verzeichnen, die Ergebnisse reichen aber noch nicht, um eine statistische Haltbarkeit sicherzustellen.
Deshalb bitten wir Sie heute um Ihre Unterstützung. Investieren Sie 8 Minuten Ihrer Zeit und füllen Sie online den Fragebogen aus. Hier ist der Fragebogenlink.

Viele Grüße von der Mosel und danke für die Unterstützung!
Rüdiger Maaß

Folgende e-Mail von Rüdiger Maaß erreichte mich. Gerne gebe ich die e-Mail weiter…

Zitate und Zusammenfassungen von der Typo II – Lernen von der Typo.


Die Frage von vielen Studenten, ob die TYPO ihr Geld wert ist, ist nach drei solchen Tagen eher albern. Hier lernst du in drei Tagen mehr über dne aktuellen Stand der Branche als in einem Jahr an deiner Uni, so siehts aus. Ich selbst habe von den verschiedensten Seiten einen – hoffentlich nachwirksamen – Motivationsschub erfahren, mich in meiner Arbeit deutlich klarer zu definieren. Entweder sind einfach sehr sehr viele Menschen an diesem Wochenende sehr nett zu mir gewesen und wollten mein Ego polieren oder ich verkauf mich vielleicht – vielleicht – unter Wert, was etwas unprofessionell wäre. Da muß man mal in Ruhe drüber nachdenken und Kurskorrektur vornehmen, um auf ein nächstes Level im Spiel zu kommen und die Jobs zu machen.

Wieder von HD Schellnack, aber sehr wichtig für das Selbstverständnis eines Designers.

Und Ivo meint dazu:

Doch. Eine kurze Ansage noch an meine Kommilitonen: Bitte fangt schon einmal an zu sparen. Die finanzielle Ausrede zählt nächstes Jahr nicht mehr. Ihr verpasst etwas.

Ihr verpasst wirklich was. Im Ernst.

Zum Beispiel den Vortrag von Chip Kidd (wieder HD Schellnack, tolles Zitat):

… und ist in Gestik, Mimik, Tonfall ein so geniales Amalgam von einer Scott-F-Fitzgerald-Figur und einem 40/50s-Kate-Hepburn-Film, das er definitiv die beste Rede der Tagung bringt. lebendig, druckvoll, witzig, coller Charme und Wärme und Liebe, voller Selbstironie und komischen Seitenhieben auf die eigenen Kunden, voller Frustration über Dinge, die falsch gelaufen sind. Großartig. Wenn schon ein Vortrag aus Selbstdarstellung bestehen muß… dann bitte wenigstens so. Very nice und zu recht mit stürmendem Applaus bedacht.

Zitate und Zusammenfassungen von der Typo I – Clemens Theobert Schedler


Clemens Theobert Schedler aus Wien hat sich nicht nur in den letzten 20 Jahren perfekt den Österreichischen Akzent und die landeseigene sexy Lässigkeit angewohnt, sondern auch einen der mutigsten Vorträge gemacht. Ohne Beamershow, ohne Brimborium, ohne am Pult zu kleben. Sichtbar nervös, sichtbar eben LIVE, aber im Laufe der Präsentation, beim grandiosen Feedback des Publikums, sehr warm werdend. Persönlich, klug, mit Mut zum Pathos und auch in der Lage, sich selbst zu ironisieren, spricht Clemens über seine Erfahrungen mit Kunden, seine eigene Entwicklung, Entscheidungen, Respekt und den Umgang zwischen Designer und Kunde. Darüber, sich nicht erpressen zu lassen, Selbstvertrauen zu haben, zu verstehen, was man da als Beruf leistet. Aber auch zuhören zu können, nicht permanent im Overdrive Kunden und sich selbst über-überzeugen zu müssen. Für mich, in meiner akuten Situation, persönlich einer der wichtigsten Vorträge. Nicht nur heute, überhaupt.

Von HD Schellnack. Mit Schedler habe ich gesprochen und diskutiert. Sehr nett und offen. Yay! Und sein Plakat ist eine wichtige Bereicherung für Designer im Bereich des Existenziellen.