Co-Spielereien auf guillemets.de.

Neben flickr!, Textpattern und Haloscan (damals mit der iBlog-Software) gibt´s nun einen neuen Plug-dies-in-den-Blog-rein-Online-Dienst.

Dies nennt sich CoComment, ein sogenannter »Sammeldienst« von Kommentaren und Konversationen, so daß man damit einen Überblick über seine Kommentare behalten kann. Sehr praktische Sache, die ich mit 5 Guillemets belohne.

Mehr dazu bei praegnanz.de.

Update: jetzt nun auch del.icio.us. Mein Profil ist hier.

Trivia – Welcome. Ein Vergleich.

Mit der Vorstellung der Trivia ist Fontshop in Person von Jürgen Siebert und dem Corporate-Font-Designer Henning Krause ein weiterer Volltreffer in Sachen Corporate Font (Braille DIN und die FE Mittelschrift) gelungen.

guillemets.de analyisiert die Unterschiede der Schriften. Wer sich schonmal an eine ähnliche Schrift erinnert, dann wird der Vergleich Trivia und Welcome FIFA (offizielle Schriftart der FIFA WM 2006) deutlich.

 

Welcome FIFA

Die »Welcome FIFA«, von der englischen Werbeagentur Whitestone entworfen, wurde im Rahmen der WM 2006 entworfen und ist in sämtlichen Werbeträgern für die FIFA im Einsatz.

 

Trivia (Fontshop)

Die »Trivia«, von dem Designer Henning Krause in Zusammenarbeit mit Fontshop entwickelt, weist deutlichere typografische Optimierungen im Gegensatz zur »Welcome FIFA« auf. Die »Trivia« gibt´s offiziell bei Fontshop zum Download hier. Mit dem Motto »Halt ein, Fremder, Demofont kostenlos zum Downloaden« lädt Herr Siebert zum Downloaden ein.

So nun zum Vergleich.

Oben und unten sind die konkurrierenden Schriftarten abgebildet. Auffällig sind auf dem ersten Blick die optisch harmonischeren Schnitte der »Trivia«, während die »Welcome« »brachial« auf der Geometrie basiert. Die beiden Schriften offenbaren gemeinsame Vorfahren, dennoch weisen z. B. das »w« und das »t« Unterschiede auf. Das »t« bei der Trivia hat harmonische Züge, während das »Welcome-t« einen deutlich aggressiven Schnitt aufweist. Alle Unterschiede am Beispielstext »Countdown – Das FIFA WM 2006™-Magazin« werden sofort am folgenden Bild deutlich.

Zur Unterstreichung nochmal ein paar ausgewählte Buchstaben.

Fazit: die »Trivia« schlägt die »FIFA Welcome« deutlich um Längen – hinsichtlich der Konstruktion, der Harmonie und der Typografie. Lange habe ich keine so gute geometrische Schriftart mehr gesehen. Obwohl beide gemeinsame geometrische Vorfahren haben (Universal von Herbert Bayer, Teuton von Storm (2003), Teleneue von Jocham, Girl von Dirk Uhlenbrock/Fountain und das Logo der Supermarktkette SPAR – alle Bilder sind hier zu sehen), sind die Unterschiede sehr deutlich.

Leider ist die »FIFA Welcome« eine weitere Schrift in der Reihe von enttäuschenden geometrischen Schriften, die momentan jetzt im Trend liegen. Aktuelles Beispiel ist das Logo der Winterspiele Turin 2006.

Spannend ist, daß die »Trivia« von Fontshop in einem Jahr zu einer großen Schriftfamilie im Vertrieb von FSI Fontshop International ausgebaut wird – d. h. mit verschiedenen Schriftstärken und Piktogrammen. Ich bin gespannt…

Basketballer-Piktogramme (oder Hochspringer) sind ein Unit schlanker und dazu passend gibt es dann auch eine schlankere Schrift. Großen Spaß hatten wir bei der Vorstellung, den extrafetten Schriftschnitt mit Sumoringer-Piktogrammen zu paaren. Naja. Ob wir allerdings gleich zu Beginn “Olympia komplett” machen, weiß ich nicht. Die Einzelsportarten (man denke da an Rudern) sind nicht alle so ergiebig wie die Mannschaftssportarten. Andererseits wären ein paar UltraLight-Turnerinnen ein echter Brüller.

Von Henning Krause. Das wäre sehr sportlich.

Berlin, Berlinale, Fontshop, Typo.

Mit dem ICE 855 nun nach Berlin. Zum einen wegen diverser Treffen (unter anderem mit Herrn Siebert von Fontshop und mit den B-Bloggern Ivo und Matthias) und auch wegen der Hauptstadt Berlin. It´s so cool and cute there… man muss einfach immer wieder dort gewesen sein.

Nun habe ich mich über die Bauaktivitäten Berlins informiert, bin beim MetaHaus, Pentagram, Scholz&Friends und anderen Werbeagenturen in der Lokfabrik vorbeigelaufen…

Beim Treffen mit Herrn Siebert war ich in den Räumen von Fontshop und FSI International. Unter anderem zeigte Herr Siebert mir den brandneuen Linotype A-Z Katalog, den man noch bestellen kann (die Auflage ist begrenzt!) und was neues bei Fontshop (hier gibt´s eine Kritik). Und die neue Blogsoftware RapidWeaver, mit der nun Fontblog läuft (mit neuem Aussehen; Gerrit berichtete.).

Kurz laufe ich am Potsdamer Platz vorbei und dort werkeln viele noch am Erfolg der Berlinale herum… es sieht alles schön international aus. Mehr dazu unter meinen flickr-Bildern.

Endlich kommt ein Treffen zustande: zwar mit fontwerk meets the-exit meets guillemets.de. Und zwar im Oranium, einem exklusiven Café an der S-Bahnstation Oranienburger Straße. Ein sehr schöner informativer Austausch zuletzt mit Visitenkarten. Und Matthias Schlecker von ESCP-EAP wandelt sich über ESCAPE dann zu EXIT um.

Und nun mit dem NZ 1448 »Saturn« für nur 19,- Euro wieder zurück ins Ruhrgebiet (ein flickr-Bild hier.).

4 gewinnt

NoDesign-Designer HD Schellnack will Antworten auf diese Fragen. Die darf er haben.

4 Jobs die du in deinem Leben hattest: Postkarten vom Wettbewerb analysieren, Bonbons einpacken, den selbst durch einen Kabelbrand beschädigten Computer wiederbeleben, ein Logo für einen Event kreeiern, den es dann nie gibt.

4 Filme die du immer wieder anschauen kannst: »Night on Earth« von Jim Jarmusch, »Feuerzangenbowle« und »Die wunderbare Welt der Amelie« und zuletzt »Wallace & Gromit«.

4 Orte in denen du gewohnt hast: Ravensburg (Bodenseekreis), München, Mainz, Dortmund.

4 TV-Serien die du gerne anschaust: gar nichts. Ich habe keinen Fernseher. Bin auch froh darüber.

4 Plätze in denen du im Urlaub warst: Italien (dolce vita), Dänemark (als Kind im Legoland), Frankreich (mein erster Paris-Besuch) und immer wieder: Schweiz.

4 Webseiten, die du täglich besuchst: Spiegel, Praegnanz, Qxm, Fontblog.

4 Deiner Lieblingsessen: Lasagne, Italienisches, Käsekuchen und zuletzt Carpaccio.

4 Plätze wo du gerne im Augenblick sein möchtest:
Auf dem großen Platz in Siena, an der Nordseeküste (mit viel Nebel und Gischt), in Berlin und zuletzt in den Alpen.

4 Blogger die du taggst: Michael Preidel (trotzdem), Gerrit, Ivo und Matthias.